„Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen.“

(Francois de La Rochefoucauld)

 

Ruhe…ein Wort, dass wenn ich es mir so auf der Zunge zergehen lasse bereits ungewohnt schmeckt. Kennst du auch diese Sehnsucht danach?

Das Zeitalter der modernen Technologie, in welcher wir uns in die Datenflut und Überflutung stürzen. Nicht selten ist es das letzte das wir vor dem Zubettgehen tun und der erste Blick am Morgen fällt ebenfalls in unser Smartphone. Wir sind vernetzt und mit zig Personen zugleich in Kontakt. Keine Zeit in Ruhe zu essen, oder einen Moment zu genießen.

Wie ich hier so sitze, auf einer Veranda mit Ausblick in satte Grüntöne, ein Hauch von Wind und kein Geräusch als das der Natur, die umso beruhigender auf mich wirkt.

Zwischen Organisation und Homepage feilen, ….ein Zeitpunkt der Ruhe. Bewusst gewählt, atme ich tief ein und während ich ausatme lasse ich alle Anspannung, auch körperlich los. Hier und jetzt bin ich ganz im Moment und ganz bei mir. Dieses Ritual gefolgt von einem Moment der Dankbarkeit über meine Gesundheit und den kleinen und großen schönen Dinge im Leben geben mir Kraft.

Deine praktische Übung für dich:

  • Nimm dir jeden Tag kurz Zeit. Überlege dir eine fixe Uhrzeit, die für dich gut passt.
  • Schreibe alles nieder was du erledigen möchtest um deinen Kopf klar und frei zu bekommen.
  • Finde eine bequeme Sitzposition und spüre in deinen Körper hinein. Wie sitzt du, wo berührst du mit deinem Körper den Untergrund?
  • Konzentriere dich auf deine Atmung und versuche bewusst und tief in deinen Bauch zu atmen. Beim Ausatmen lässt du alles los, was dich belastet, oder sich nicht gut anfühlt.
  • Überlege dir wofür du heute dankbar sein kannst. Hast du gut geschlafen? Sind deine Liebsten gesund und wohlauf? Kannst du heute noch etwas tun was dir Freude bereitet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.